Projekte

Summer-Travelling

Beatnik

Da ich - aufgrund meiner persönlichen History -  stark mit dem Folk und Folk-Rock der 1960-70er verbunden bin, würde  ich ab Sommer 2014 mit
THE BEATNIK EXPERIENCE gerne an den kulturellen Aufbruchstimmungs-Geist von „Haight Ashbury/Alan Ginsberg“ anknüpfen, auch als kleines Revival meiner eigenen „Woody Guthrie mäßigen Jugend-Traveller-Jahre“,
was bedeutet: „Love-Peace-Sommer-Sonne-Sessions“ spontan initiieren.

Das sollen  keine langfristigen Terminplanungen werden, sondern, wenn das Wetter es hergibt und Zeit da ist (bevorzugt in den Sommer-Urlaubs-Monaten), kann man – mit den Erfahrungen der „Fahrenden Künstler Community“ eine Gegend, entweder im näheren Umkreis, in Deutschland oder Europa ausgucken, die man „Bespielen“ könnte und versuchen, sich dort mit Musikern/Kulturschaffenden zu verabreden, um spontane Session Events zu planen bzw. durchzuführen.

Gute Praxis hatten wir ja u.a. schon durch unsere Woodstock Revivals hier in Bielefeld. Darüber hinaus war ich 1970  auch schon als „Jungspund-Zeitzeuge“ beim Fehmarn „deutschen Woodstock -Love & Peace - Festival“ (letztes Hendrix Konzert), und im gleichen Jahr beim 1. Hippie-Festival in Bad Hersfeld – was ja bis heute Kult geblieben ist.
Interessant wäre weiterhin, wenn so ein Konzept bei den Mitwirkenden auch generationsübergreifend funktionieren könnte  – was bei „Handmade/Unplugged“ im genannten „Hippie-Geist“, bei aller Schnelllebigkeit der Pop-Musik heute, durchaus im Bereich des Möglichen ist.

Als Gagen bzw. Finanzierung solch eigener Events plane ich u.a. einen Shortie Tonträger (ca. 20-30 Minuten lang – ähnlich früher der EP), in CD/Vinyl-Optik, der als „Mitnehmsel“ nicht mehr als 5.-€ kosten sollte.
Der musikalische Inhalt solcher Ton/Medien-Dokumente kann ja - Dank heutiger Technik -  auch stetig weiterentwickelt, bzw. variiert werden.
Die Größe solcher Veranstaltungen ist - je nach Resonanz - eigentlich egal;  
ich würde sagen, passend wäre „Klein bis Mittelgroß“.
Mal schauen, ob solch eine Idee heutzutage funktionieren könnte.

Diese Summer Events müssen nicht auf Musik beschränkt sein, auch Literatur, Tanz und weitere Ausdrucksformen wären interessant.
Leute die sich durch dieses Konzept angesprochen fühlen, können sich gerne bei mir melden.